100 Digimon Fakten - Teil 1

Titania | Freitag, 8. August 2014 | |
Als Gemeinschaftsprojekt "100 Digimon Fakten" wurde ein Memorial Projekt zu Digimon von Alaiya und mir ins Leben gerufen. Ursprünglich war geplant, die Sammlung am 1. August, also am Odaiba Memorial Day, zu veröffentlichen. Zeittechnisch haute dies leider nichts ganz hin, aber hey - der ganze August steht im Zeichen von Digimon, ne?! In dieser Reihe, die 4 Teile umfassen soll, werden wir euch 100 Fakten zu Digimon - sowohl als Franchise, als Anime und als Spiele und Manga - präsentieren, die die meisten wahrscheinlich noch nicht kannten ;)

Viel Spaß mit dem ersten Teil: Fakten 1 bis 22!

1) Digital Monster, das erste V-Pet, wurde von Bandai geschaffen, um ihre Tamagotchis besser an Jungen verkaufen zu können. Da die Pflege-Thematik der einfachen Tamagotchis eher Mädchen ansprach, wurde dieses Pflegen mit Monstern und Kämpfen verbunden.

2) Die erste Geschichte, die mit den Digimon erzählt wurde, war der Kurzmanga C'mon Digimon, der Anfang des Jahres 1997 in der VJump erschien.

Der originale Digimon-Manga: C'mon Digimon

3) Im Bandai-canon, also dem Canon der V-Pets und Digimon-Spiele, heißt der menschliche Partner eines Digimon "Tamer".

4) Der Comedian Axel Stein hatte seinen ersten Fernsehauftritt, als er als Jugendlicher das Digimon V-Pet im deutschen Fernsehen bewarb.

Deutsche Werbung für das Digimon V-Pet

5) Es ist bis heute nicht bekannt, wer sich hinter "Akiyoshi Hongo", dem von Bandai genannten Erfinder von Digimon verbirgt. Es wird jedoch vermutet, dass dieser Name ein Synonym für die Bandaimitarbeiter Aki Maita, Katsuyoshi Nakatsuru und Takeichi Hongo ist.

6) Das Design von Taichi wurde von Yabuno Tenya, dem Zeichner von C'mon Digimon und Digimon Adventure V-Tamer 01 entworfen. Es ist leicht an das Design von Kamon Kentaro, dem Helden von C'mon Digimon (und damit dem ersten Digimon-Helden überhaupt) angelehnt.

Taichi und Kentaro im Vergleich

7) Über die Jahre hinweg hat Bandai immer wieder Wettbewerbe ausgerufen, in denen Fans neue Digimon entwerfen sollten, von denen die besten als offizielle Digimon in den Canon aufgenommen wurden. Wenige wissen jedoch, dass auch Kabuterimon, Ikkakumon, Birdramon und Angemon einem solchen Wettbewerb entstammen.

Wettbewerbsdigimon und die Bandai-Interpretationen aus einer V-Jump von 1998

8) Das originale V-Pet - also das Digital Monster - hat, wenn auch unter anderem Namen, einen Gastauftritt in einem Kapitel des originalen Yu-Gi-Oh! Manga und wird das Zentrum eines Schattenspiels.


Digital Pet-kun im Yu-Gi-Oh! Manga - Kapitel 21

9) Entgegen vieler Behauptungen hatte die Idee Bandais mit den Digimon zu arbeiten, nichts mit dem Erfolg von Pokémon zu tun, sondern ging einzig und allein auf die Tamagotchis zurück. Es war also tatsächlich ein Zufall, dass innerhalb von zwei Jahren zwei - eigentlich sogar drei - große Monsterfranchises das Licht der Welt erblickten.

10) Der erste Digimon-Film, der in Japan ebenfalls den Namen "Digimon Adventure" trug, kam in Japan einen Tag vor Ausstrahlung der ersten Folge der Serie in die Kinos.

11) Während der Entwicklung von Digimon Adventure wechselte der Autor zwei Mal. Die ersten Ansätze wurden von Mamoru Hosoda und Reiko Yoshida entwickelt, ehe Hiroyuki Kakudo, der später Regie führte, diese weiterentwickelte, bevor schließlich Satoru Nishizono das Ruder übernahm. Daher sahen erste Planungen der Serie sehr anders aus, als das Endprodukt.

12) Von den acht auserwählten Kindern in Digimon Adventure, waren zuerst nur sechs geplant. Mimi wurde jedoch schon früh hinzugefügt, um zumindest zwei Mädchen in der Serie zu haben, Hikari später, da sie durch den Film sehr beliebt war.

13) Hikarigaoka, der Ort an dem Taichi und Co. 1995 das erste Mal Digimon sahen, ist ein tatsächlicher Ort in Tokyo. Am Eingang zur dortigen U-Bahnstation, sowie am Stadtplan vor der U-Bahnstation sind Taichi und Co. als Maskottchen aufgebracht.

Digimon-Schild vor der Hikarigaoka Station

14) Während Odaiba ein tatsächlicher Stadtteil von Tokyo ist, verfügte Odaiba weder 1999, noch im Jahr 2002 über eine Grundschule und Kinder von Odaiba mussten eigentlich Grundschulen in Minato und anliegenden Bezirken besuchen. Die Odaiba Grundschule, die sowohl Taichi und Co, als auch Daisuke und seine Freunde später besuchen, ist also frei erfunden.

15) Bokura no Wargame, der zweite Digimonfilm, hat in Japan einen Kultstatus erreicht. Der Sommerfilm "Summer Wars", der 2009 erschien und ebenfalls am 1.8. spielt, stammt ebenfalls von Mamuro Hosoda, dem Regisseur des Films. Er meinte, dass in seinen Augen "Summer Wars" eine Art inoffizielle Fortsetzung zu "Bokura no Wargame" ist, die zeigt, wie sehr sich die Nutzung und Abhängigkeit von Computern in nur neuneinhalb Jahren veränder hat.

Das Cover-Art des Films Summer Wars.

16) Es gibt im Rahmen des Digimon Frachises einige Personen doppelt oder gar dreifach. Sprich: Charaktere, die Namen und Aussehen teilen, aber verschiedene Figuren sind. Zu diesen gehören Taichi, Ryo, aber auch beinahe sämtliche Helden aus Digimon Xros Wars, da diese einmal in Manga-Fassung, jedoch auch als Anime-Version existeiren.

17) In Japan wurde Digimon Adventure zusätzlich zur Serie auch in drei Romanen aufgelegt, die detailierter auf die Charaktere eingehen und einen roten Faden in die Handlung der Serie einführen.

18) Viele der Probleme von Digimon Adventure 02 gehen darauf zurück, dass die Serie nicht geplant war und eher ad hoc beschlossen wurde. Deswegen waren sowohl das Autoren- als auch das Animationsteam unter enormen Zeitdruck.

19) Das "02" im Titel "Digimon Adventure 02" steht nicht etwa dafür, dass die Serie die zweite Digimon Adventure-Staffel ist, sondern dafür, dass sie im Jahr 2002, also '02, spielt. Sie ist also das "Digimon Adventure" von 2002. (Demnach macht es auch wenig Sinn eine Fortsetzung 03 zu nennen, sofern sie nicht im Jahr 2003 spielt :P)

20) Die Handlung in der zweiten Hälfte von Digimon Adventure 02 war teilweise anders geplant, musste jedoch abänder werden, um aus der Sicht der Produzenten Zuschauerfreundlicher zu werden.

21) Die Episode 13 von Digimon Adventure 02 ist stark durch H. P. Lovecrafts Roman "Shadow over Innsmouth" inspiriert, welcher auch für das japanische Fernsehen verfilmt wurde. Bei jener Verfilmung schrieb Chaiki J. Konaka, der auch das Episodenscript schrieb, das Drehbuch und es finden sich einie visuelle parallelen in der Präsentation des Materials.

Ein Concept-Art, das Konaka für seine 1992er Verfilmung von Shadows over Innsmouth entworfen hat.
Die Parallelen zum Meer der Dunkelheit stechen durchaus ins Auge. (Quelle)

22) Episode 13 von Zero Two ist nicht die einzige Anspielung auf H. P. Lovecrafts Werke. Davon abgesehen, dass Dagomon selbst an den "Dagon" - ein Oberhaupt der "Deep Ones" - angelehnt ist, benutzte Konaka auch verschiedene Begriffe aus dem Lovecraft Mythos in Digimon Tamers. So wurden die Programme von Hypnos Yuggoth und Shaggai genannt.

Kommentare:

  1. Diese Sammlung ist eine tolle Idee! Vieles davon weiß man ja bereits, aber ein paar Sachen waren mir auch noch neu. Und es ist immer wieder schön, auch nach all den Jahren etwas Neues zu Digimon herauszufinden! =D

    AntwortenLöschen
  2. Ja toll!
    Wer auch immer das hier macht ein riesen Dankeschön an dich/euch (^-^)
    Da steckt auf jeden Fall eine Menge Arbeit drin und dahinter. Ich freue mich schon auf die nächsten Fakten. Besser kann das Jubiläum nicht ehren.
    Mach/macht weiter so.

    AntwortenLöschen